Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Beziehung unbedingt nötig?

Fragen und <p style=

Frage:
"Warum braucht man erst Beziehung, um behandeln zu können?"
Franziska Müller

Antworten:
Hallo Frau Müller,
Ihre Frage ist in der Tat eine zentrale Frage des ROMPC®. Weshalb?
Der erste Schrei im Leben ist ein Schrei nach Beziehung. Seit wir das Licht der Welt erblickten, haben wir unterschiedliche Beziehungserfahrungen gemacht. Erfahrungen, die uns bereichert und weiter gebracht haben. Und Erfahrungen, die für uns kränkend oder verletzend gewesen sind. Die Vielfalt unserer Beziehungserfahrungen hat ihre Spuren in unserem Leben hinterlassen. In den Beziehungen zu den Menschen, die uns im Verlauf unseres Lebens begegnet sind, sind wir zu der Persönlichkeit herangereift, die uns heute ausmacht. Eine Persönlichkeit mit ihren eigenen und unverwechselbaren Merkmalen und Stärken. Eine Persönlichkeit, mit der wir uns jedoch bisweilen auch selbst im Weg stehen.
“Wir sind durch Beziehung krank geworden, also werden wir auch nur durch Beziehung wieder gesund.”
Deshalb legt ROMPC® darauf Wert, die professionelle Beziehung zu einem Ort werden zu lassen, an dem die “unerhörte Geschichte” der Klienten gehört, verstanden und angemessen beantwortet wird. In diesem Beziehungsraum werden die missachteten Beziehungsbedürfnisse erkannt, gewertschätzt und modellhaft befriedigt werden, so dass eine korrigierende und heilsame Stress-Reduktion möglich ist.
Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Weil

Hallo Frau Müller,
ich möchte die Darstellung von Thomas Weil noch ergänzen. Aus neurobiologischer Sicht wissen wir, dass haltende, tragende Beziehungen uns helfen, schwierige Lebenssituationen besser zu bewältigen. Sie geben uns Sicherheit und Geborgenheit. Wenn jemand das in seinem Leben nicht in dem Maße oder Art und Weise hatte, wie er es gebraucht hätte, dann bleiben grundlegende Bedürfnisse nicht ausreichend beantwortet. Um so wichtiger ist dann diese Art der haltende Beziehung in der Psychotherapie, damit die daraus entstandenen psychischen Verletzungen und auch das oft resultierende Misstrauen gegen Menschen zu beheben und eine Weiterentwicklung möglich zu machen. Wenn wir jemanden, der wie beschreiben psychisch verletzt wurde, technisch behandeln, wiederholen wir die Verletzung, die diesem Menschen passiert ist in der Therapie. Das ist nicht nur falsch, sondern schädlich, weil damit wieder eine Chance zur Heilung vertan wurde.
Wir wissen auch, dass unser Gehirn anders arbeitet, wenn diese grundlegenden Beziehungsmuster nicht ausgebildet werden konnten. Dann ist unser inneres System ständig in Alarmbereitschaft, weil diese Menschen schon früh gelernt haben, dass sie nur für sich selber sorgen können und dass andere Menschen eher gefährlich sind. Das Interessante an ROMPC® ist, dass es sowohl die Beziehungsebene in die Psychotherapie integriert, als auch die Alarmbereitschaft mildern kann.
Mit freundlichen Grüßen
Heinz-Günter Andersch-Sattler