Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Wie mache ich mir selbst die “Hölle heiß”?

Fragen und Antworten

Frage:
"Wie mache ich mir selbst die 'Hölle heiß'?"

Antwort:
Oft schränken wir uns selbst durch Grundüberzeugungen ein. Wir denken zum Beispiel Dinge wie „Ausruhen ist ein Zeichen von Faulheit“ oder „Geld verdirbt den Charakter“. Oder manchmal sagen wir uns bei einer Aufgabe, vor der wir stehen schon im Vorhinein: “Das schaffe ich sowieso nicht”. Durch solche und ähnliche Überzeugungen hemmen wir uns und sind uns dessen in den meistens nicht einmal bewusst. Ebenso können uns viel zu hoch gesteckte Selbstansprüche einschränken. Wir erwarten viel zu viel von uns selbst: „Ich muss alles perfekt machen, nur dann werde ich akzeptiert“ oder „Am besten bin ich von allen unabhängig, dann brauche ich niemanden und werde glücklich sein“ und so weiter.
Darüber hinaus sind wir oft "Meister darin", uns mit unseren “Gruselfantasien”, die wir uns machen, das Schlimmste bereits auszumalen, ehe es eingetreten ist. Auch wenn wir uns damit meistens vor bösen Überraschungen schützen wollen, tragen doch diese negativen Fantasien dazu bei, dass wir uns lähmen oder erst gar nichts mehr wagen.
Mit “einschränkenden Grundüberzeugungen”, “superlativistischen Selbstansprüchen” und unseren “galoppierenden Gruselfantasien” heizen wir uns selbst ganz ordentlich ein und produzieren täglich selbst neuen “hausgemachten” Stress.
In dem Absatz “Wie wir uns selbst traumatisieren” erfahren Sie mehr zu diesem Thema - hier

Susanne Kuckuk