Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Endlich ohne Angst

Angst

Die Fähigkeit, Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken, ist eine der kostbarsten Fähigkeiten, die uns Menschen zu Menschen macht: Nur wer Freude empfindet, kann genießen und glücklich sein und dieses Glück mit anderen teilen. Nur wer Ärger empfindet, kann seinen Bedürfnissen und Wünschen den gebührenden Nachdruck verleihen und andere, die im Begriff sind, über Grenzen zu gehen, rechtzeitig stoppen. Nur wer Trauer empfindet, kann Trost annehmen und die Vergangenheit hinter sich lassen. Nur wer Schuld empfindet, kann sich für seine Fehler entschuldigen und Verantwortung wahrnehmen. Nur wer Angst empfindet, erkennt Gefahren bei Zeiten und setzt sich nicht blind unnötigen Risiken aus.

Wenn sich Emotionen allerdings verselbstständigen und nicht mehr in einem wirklichen Bezug zur Realität stehen, dann kann es passieren, dass wir von unseren Gefühlen geradezu überschwemmt werden. Dann gerät in unserem Gehirn das „limbische System“ in Aufruhr und ist für vernünftige Argumente unseres klugen „Frontalhirns“ nicht mehr erreichbar. Es fällt uns schwer einen klaren Gedanken zu fassen. Wir sind kopflos. Und wenn dann einer sagt: „Reg dich nicht auf“, dann hat dies auf uns meist eine gegenteilige Wirkung.

In ähnlicher Weise können sich auch die Gefühle der Angst derart verselbstständigen, dass Angstzustände und Panikattacken uns quälen und unsere Lebensqualität nachhaltig mindern.

Diese unrealistischen Ängste können sich auf äußere Gegebenheiten und die Zukunft beziehen. Dann fürchten wir stets das Schlimmste. Oder wir haben Angst, dass wir den Herausforderungen, die wir zu meistern haben, nicht gewachsen sind. Dann ist früher oder später unser Selbstvertrauen dahin. Wir trauen uns nichts und verlieren die Fähigkeit, unser Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Durch die soziale Isolation, in die wir uns hierbei begeben, geraten wir in einen Teufelskreis der Angst, in dem die Angst und die Angst vor der Angst uns zunehmend beherrscht.

ROMPC® kann diesen Teufelskreis unterbrechen. Die „Entkoppelungstechniken“ dieses innovativen Behandlungsansatzes setzen dort an, wo das limbische System in Aufruhr verharrt. Sie helfen unmittelbar, inneren Abstand von quälenden Ängsten zu finden und wieder zur Ruhe zu kommen. So wird der Kopf wieder frei. Wir können die Wirklichkeit, die eigenen Möglichkeiten und unsere Fähigkeiten wieder realistisch einschätzen. Wir haben Zugriff auf unsere Ressourcen. Wir sind handlungsfähig.

Deshalb: Endlich ohne Angst mit ROMPC®.