Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Brauchen Kinder Coaching und Coaches ROMPC®?

Kinder-Coaching

Brauchen Kinder Coaching und Coaches ROMPC®?
Diese Frage ist aus Sicht der Kinder einfach zu beantworten: Ein achtjähriger Junge fragte mich kürzlich, wieviel eigentlich eine Sitzung kosten würde und ob, ich, wenn die Stunden der Krankenkasse aufgebraucht sind, eine Sitzung für 17,80 € machen könne. Soviel bekäme er nämlich Taschengeld im Monat.

Manches Mal fragen Kinder, wieso sie nicht dreimal in der Woche kommen können oder am Samstag zusätzlich. Wenn also Kinder bereit sind, ihr Taschengeld und ihre Freizeit für das ROMPC®-Kindercoaching zu opfern, beantwortet sich die Frage aus ihrer Sicht mit einem Klaren: „Ja, viele Kinder brauchen Therapie und Coaching.“

Wie beantwortet sich diese Frage aus fachlicher Sicht?
Unsere Welt wird immer komplexer und auch für Kinder immer schwerer zu verstehen. Sie erleben, dass oft auch die Erwachsenen keine Antworten auf viele Fragen mehr wissen oder sich auf simple „was sagt Doktor Google Antworten“ beziehen, weil auch sie selber auf viele Fragen keine Antworten mehr finden. Kinder brauchen Orientierung und sie brauchen Vorbilder. Besonders wenn Erwachsene durch eigene Probleme sehr mit sich beschäftigt sind, brauchen sie auch Ansprechpartner außerhalb der Familie.

In einer Coaching-Situation können Kinder erleben, dass jemand, der nicht in die Familiengeschichte involviert ist, ihnen hilft, auf ihre ungelösten Fragen und Probleme Antworten zu finden. Therapieplätze für Kinder stehen nicht in ausreichender Zahl zur Verfügung und manche Kinder brauchen auch keine jahrelange Therapie mit drei Sitzungen die Woche. Manches Mal reichen kleine Impulse, die für die Kinder hilfreich sind.

Hier bietet ROMPC® mit seinen vielfältigen Ansätzen ein unerschöpfliches Repertoire. Die zweite Frage, lässt sich schon etwas schwieriger beantworten: Warum braucht ein Coach ROMPC®?

Warum braucht ein Coach ROMPC®?
Lassen wir auch sie wieder zunächst aus Sicht der Kinder beantworten: Der neunjährige Simon sagte kürzlich zu Beginn einer Sitzung: „Du weißt ja dass ich auch noch bei so anderen Leuten war, solche wie du eine bist, aber da hat es mir nicht so gut gefallen wie bei dir. Die haben mir immer so viele Fragen gestellt, aber mein Problem haben sie nicht mit mir gelöst. Seit ich bei dir bin habe ich schon so viel gelernt und kann meine Probleme viel besser schaffen.“

Aber warum ist das so?
ROMPC® bietet mit seinen drei Wirkfaktoren: Heilsame Beziehungserfahrungen ermöglichen, Blockaden und Stress entkoppeln bzw. Stressmuster auflösen und den daraus abgeleiteten Handlungsalternativen eine optimale Grundlage für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Wenn Kinder erleben, dass sie in den Sitzungen ernst genommen werden, und dass ihre Beziehungsbedürfnisse erkannt und vom Gegenüber beantwortet werden, entsteht eine vertrauensvolle Beziehung. In dieser Beziehung können Kinder sich entfalten und entwickeln. Nicht alle Kinder können dies so gut formulieren wie Simon, aber sie zeigen es in Bildern in ihrem Spiel und in ihrem Verhalten.

Dabei ist ROMPC® -Kindercoaching vielmehr als einfaches Klopfen auf Meridianpunkte. In der Behandlung von Kindern und Jugendlichen lassen sich zum Beispiel hervorragend expressive Entkoppelungstechniken einsetzen. Ein großer Vorteil bei der Behandlung von Kinsdern liegt nämlich darin, dass Entkoppelungsrelikte kaum „gecovert", das heißt: verdeckt, sind. Sie sind daher schnell und einfach zu entdecken und für die Behandlung zu nutzen. Die Grundhaltung des ROMPC® zeigt sich vor allem auch in der Gestaltung der Sitzungen und im Umgang mit den Kindern. Immer da, wo Kinder und Jugendliche heilsame Beziehungserfahrungen machen können, entwickelt sich ihr Selbst und ihre Kompetenz im Umgang mit ihrem Alltag.

Im ROMPC® -Kindercoaching werden vielfache Methoden angewandt: von Zeichnen, Trommeln, Klatschen, Spielen, Fantasien und Geschichten entwickeln etc. Die Fantasie vieler Kinder macht das ROMPC® mit ihnen oft zu einem gemeinsamen Abenteuer, dem auch der Coach mit seinen unerwarteten Wendungen und Handlungen mit purer Spannung folgt. Bei kleineren Kindern werden Hand- und Fingerpuppen, sowie Schleichfiguren eingesetzt. Alleine die Behandlung der „psychologischen Umkehr", das heißt: des emotionalen Widerstandes auf limbischer Ebene, wirkt bei Kindern und Jugendlichen auf ganz besondere Weise, wenn sie in einer kind- oder jugendgerechten Sprache eingesetzt wird. Dieser neue Blickwinkel auf ihr Problem ist für Kinder und Jugendliche oft ein erster Schlüssel zur Veränderung. Denn allzu oft erleben sie, dass sie aufgrund ihrer Probleme bewertet oder sogar verurteilt werden. Die Behandlung der psychologischen Umkehr hilft ihnen, diesen Blickwinkel zu verändern.

Manche Kinder haben Lern- und Leistungsstörungen entwickelt und frontalhirngeleitete Schutz- und Schonhaltungen aufgebaut. Ihre Glaubenssätze lauten z. B.: „ich bin zu dumm für Mathe“ oder „das lerne ich nie!“. Im ROMPC® -Kindercoaching werden diese Glaubenssätze erkannt und wirksam verändert. Dies hilft Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung von schulischen Aufgaben und Herausforderungen sehr.

Auch bei vielfältigen Ängsten, die die kindliche Entwicklung durchziehen, wie ein roter Faden, ist ROMPC® eine äußerst hilfreiche Methode, um diese Ängste nicht als hemmend zu erleben, sondern als Baustein für weitere Entwicklungsschritte. Kinder erleben dabei, dass sie sich selbstwirksam weiterentwickeln können und dass diese Selbstwirksamkeit Spaß macht. Aus der Sicht des Coachs brauchen wir ROMPC®, weil diese Methode die Arbeit für uns selbst sehr viel leichter und erfolgreicher macht. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gewinnt an vielen Stellen an Effizienz und Klarheit.

Kinder äußern ihre Beziehungsbedürfnisse viel direkter und ungeschminkter als Erwachsene. Oft sind sie aber auch im Spiel oder in Verhaltensweisen verborgen, die es als ROMPC®- Coach zu entschlüsseln gilt.

Besonders traumatisierte Kinder haben oft Verhaltensweisen entwickelt, die ihre Umwelt überfordert oder vor viele Fragen stellt. Im ROMPC® -Kindercoaching lernen Kinder ihre Traumata zu verstehen und zu bewältigen. Damit fühlen sie sich oft viel weniger ausgeliefert und können ihr Verhalten so verändern, dass sie auch in ihrem Alltag wieder positive Beziehungserfahrungen machen.

Fazit
Die oben gestellten Fragen lassen sich also mit einem klaren „Ja“ beantworten:
Kindern brauchen Coaching, und Coaches brauchen ROMPC®.

Autorin
Petra Franz
Die Autorin bietet für Fachpersionen ROMPC®-Spezialausbildungen zum ROMPC®-Kindercoach an.