Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Frei von Sucht? - Sucht sucht nach Sinn!

Esther Weinz

01.12.2006

Esther Weinz 

Worum geht´s? 

Wenn die zeitraubende Beschäftigung mit der Sucht wegfällt, dann werden bei Ihnen Potentiale frei, mit denen Sie sich auf die genussvolle Suche nach dem eigentlichen Sinn ihres Lebens begeben können.

Sucht hat viele Gesichter 

Menschen können nach allem Möglichen süchtig sein. Die häufigsten Süchte sind verursacht durch übermässiges Essen, Alkohol-, Zigaretten- und Medikamentenmissbrauch. Fernseh-, Computer- und Spielsucht haben in den letzten zehn Jahren deutlich zugenommen. Es gibt Sexsüchtige und eine moderne Form der Verfolgungssucht (meist werden Prominente verfolgt), auch Stalking genannt, um nur einige Formen zu nennen. 
Jeder Stoff und jede Tätigkeit kann suchtauslösend sein.

Sucht sucht nach Genuss und Entspannung. Der Suchtdruck bringt ungeheueren Stress ins Leben – und verhindert die Muse, eine Voraussetzung für Genuss und Entspannung. Manchmal machen die Stoffe, nach denen wir süchtig sind, auch körperlich abhängig (wie Opiate, Schlafmittel, Alkohol, Zigaretten...) Bei anderen Süchten gibt es keinen Suchtstoff. Die Macht der Seele kann aber genau so heftige Entzugserscheinungen produzieren. Und die meisten Betroffenen wünschen sich sehnlichst frei zu sein. Oft haben sie ernsthafte oder weniger ernsthafte „Entzugsversuche“ hinter sich. Viele Anstrengungen sind immer wieder gescheitert.

Der Teufelskreis der Sucht 

Es gibt Konzepte, die den Süchtigen helfen wollen, sich von der Sucht zu befreien. Diese setzen oft umfassende Verhaltensänderungen voraus, ohne die persönlichen Suchtursachen der Betroffenen zu erforschen. Darin sehe ich ein großes Problem. Der Süchtige nimmt sich für eine gewisse Zeit zusammen, wendet viel Energie auf, die Sucht zu beherrschen. Jedoch die Sucht drängt und drängt. Die körperliche und seelische Spannung steigt. Dann folgt der Zusammenbruch, mit vielen Schuld- und Versagensgefühlen, die dann kompensiert werden müssen. Und danach steigt der Suchtdruck weiter, weil die Frustration über den Misserfolg zu Buche schlägt. Der Teufelskreis setzt sich fort.


Sucht sucht nach Sinn 

Wenn wir von der psychotherapeutischen Annahme ausgehen, dass all unsere Symptome Hinweißgeber und damit Helfer sein können, dann stellt sich die Frage nach dem Sinn der Sucht sehr deutlich. Die Sucht sucht und drängt uns die seelischen Ursachen heraus zu finden. Das ist jedoch nicht immer einfach, weil unsere Seele dazu neigt, Schmerzhaftes zu verdrängen.

Behandlung der Sucht 

Als hilfreiches Handwerkszeug bietet die Kinesiologie (asiatisches Gesundheitssystem) Testverfahren an, die uns einen leichten Zugang zu den Suchtursachen finden lassen. Diese seelischen Blockaden können besonders effektiv mit ROMPC® behandelt werden.

ROMPC® nutzt Akupressurpunkte an Händen und Kopf, gezielte Augenbewegungen, Atem- und körpertherapeutische Interventionen, hypnotherapeutische Affirmationen und Entspannungsmethoden.

Parallel zu der psychotherapeutischen Behandlung der Suchtursachen erarbeite ich mit meinen Klienten ein alltagstaugliches Selbsthilfeprogramm. Dieses ganzheitliche Programm richtet sich nach den zeitlichen Möglichkeiten im Alltag der Betroffenen, bezieht alle Sinne mit ein und arbeitet u.a. mit speziellen Antisuchtpunkten, Entspannungsverfahren, moderatem Bewegungstraining und Wiedererlernen der Genussfähigkeit.

Wenn die zeitraubende Beschäftigung mit der Sucht wegfällt, dann werden Potentiale bei Ihnen frei, mit denen Sie sich auf die genussvolle Suche nach dem eigentlichen Sinn ihres Lebens begeben können.