Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Alles hat seine Zeit! Die "Uhr" der Organe beachten

Daniela Lehmann

11.12.2016

Daniela Lehmann

Alles hat seine Zeit!
Die „Uhr“ der Organe beachten.

In der jahrtausendealten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)  werden Gesundheit und Krankheit unter energetischen Gesichtspunkten betrachtet. Alle Störungen des Organismus - so auch Stress und Trauma - hinterlassen ihre Spuren im Energiesystem des Körpers, das heißt: sie beeinträchtigen den Fluss der Lebensenergie und damit die Lebensqualität.

Die Akupunktur-Meridiane, auch Leitbahnen genannt, sind die Kanäle, durch die die Lebensenergie mehr oder weniger dicht unter der Körperoberfläche fließt. Da die von der chinesischen Erfahrungsmedizin angenommenen Leitbahnen anatomisch nicht nachweisbar sind, gehen neuere medizinische Hypothesen davon aus, dass es sich dabei um sog. „Photonen-Leitbahnen“ handelt.

Auf zwölf Hauptmeridianen und zwei außerordentlichen Meridianen, die Funktionskreisen bzw. Organen zugeordnet sind, befinden sich mehr als 350 reguläre Akupunkturpunkte. Die Stimulation dieser Punkte regt das Energiesystem an und setzt entsprechende Heilimpulse, deren Wirkung stets in einem psychosomatischen Gesamtzusammenhang zu verstehen ist.

Dabei spielt die sog. „Organuhr“ eine wichtige Rolle. Jedes Organ hat im täglichen Kreislauf seine eigenen Phasen: starke Phase sowie Ruhephase.

Organuhr

Persönlicher Erfahrungsbericht

Im Gespräch mit einem Bekannten, mit dem ich über meine Einschlaf- sowie Durchschlafstörungen sprach, riet dieser mir dazu, meine Erkenntnisse aus dem ROMPC® mit dem Konzept der Organuhr zu verbinden.

Da Meine Schlafbeschwerden zu einer wieder kehrenden Uhrzeit auftraten, könnte es auf eine Störung in einem der unten genannten Organe zurückzuführen sein, oder aber auf das jeweils dazugehörige Thema.

Durch zweiminütiges Stimulation („Klopfakupunktur“) der entsprechenden Meridianpunkte bzw. mehrerer zum Thema oder zu der Uhrzeit passenden Meridianpunkte konnte ich schließlich besser Ein- und Durchschlafen.

Seither benutze ich diese Methode auch dazu, mit meinen Klienten an seinen vielfach unbewussten Themen zu arbeiten, die mir das Konzept der Organuhr nahelegt. Mit großem Erfolg!