Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Turbo-Entstressung mit ROMPC®

Martina Erfurt-Weil

23.11.2006

Martina Erfurt-Weil

Worum geht´s?

Sie haben sicher nicht immer die Möglichkeit, dem Ursprung dessen, was Sie gerade auf unangenehme Weise stresst, auf den Grund zu gehen und auf dieser Basis eine eigene ROMPC®-Behandlung zu planen und durchzuführen. Dennoch würde es Ihnen wahrscheinlich gut tun, ein geeignetes Mittel an der Hand zu haben, um Ihren akuten Stress sofort herunter zu fahren und Ihr momentanes Wohlbefinden unmittelbar zu steigern. Hierfür hat Martina Erfurt-Weil die Prozedur der so genannten „Turbo-Entstressung“ entwickelt, die von vielen unserer Klienten und Kunden erfolgreich genutzt wird. 

Bei dieser Entkoppelungstechnik handelt es sich um eine Methode, die unterschiedliche Behandlungsansätze des ROMPC® kreativ miteinander verbindet. Sie ist vor allem in solchen Momenten sehr wirkungsvoll, in denen sofortige Abhilfe gefragt ist. Wenn Sie so 
wollen, dann gehört dieses Programm der Turbo-
Entstressung in Ihren „Notfallkoffer“ der Stress-Reduktion. Es hat sich bewährt, die nachfolgende Übung im Stehen durchzuführen:

Trinken Sie ein großes Glas Wasser. 

Identifizieren Sie das akute Symptom, an dem Sie erkennen, 
Sie sind gestresst. 

Achten Sie auf Ihre emotionale Befindlichkeit, die mit diesem Symptom verbunden ist. 

Im Kontakt mit dieser Befindlichkeit ...

  • bei Unruhe oder Ungeduld: 

    halten Sie mit zwei Fingern gleichzeitig Ihre beiden Augenbrauenpunkte (AB), und atmen Sie mehrfach tief durch, bis die Unruhe und die Ungeduld nachlassen.
  • bei Wut oder Ärger:
    halten Sie mit zwei Fingern gleichzeitig Ihre beiden Augenwinkelpunkte (AW), und atmen Sie mehrfach tief durch, bis die Wut und der Ärger nachlassen.
  • bei Angst oder Panik:
    halten Sie mit zwei Fingern gleichzeitig Ihre beiden Punkte unter den Augen (UA), und atmen Sie mehrfach tief durch, bis die Angst und die Panik nachlassen. 

Sprechen Sie drei Mal die nachfolgende Affirmation, während Sie Ihre Neurolymphatische Reflexzone (NLR) im Uhrzeigersinn 
reiben: „Ich akzeptiere mich voll und ganz - mit allen meinen Stärken und Schwächen.

“Beschreiben Sie mit Ihren Augen eine liegende Acht, und malen Sie diese anschließend auf ein weißes Papier. 

Massieren Sie bei leicht geöffnetem Mund sanft Ihre Kiefergelenke, und gönnen Sie sich ein paar Mal kräftiges Gähnen, das von hörbaren Seufzern begleitet sein darf. 

Rollen Sie Ihre Augen langsam im Kreis - zunächst links- und dann rechtsherum, um sie dann langsam in drei Zickzacklinien von 
oben nach unten zu führen, während Sie weit ausatmen. Dabei sprechen Sie: „Ich lasse meinen Stress los.“  Atmen Sie drei Mal tief ein und aus, während Sie Ihre Augen 
langsam wieder nach oben führen. 

Klopfen Sie jetzt mit der rechten Faust fest auf Ihr Brustbein, ohne sich dabei wehzutun, und sprechen Sie dabei folgende 
Affirmationen: 
- „Ich vertraue dem Leben.“
„Ich verzeihe mir, dass ich mich so gestresst habe.“
„Ich verzeihe allen, die es mir schwer gemacht haben.“ 

Stellen Sie sich vor, mit einem Schutzmantel umgeben zu sein, der bis zum Boden reicht. Während Sie sich bücken, atmen Sie aus. Anschließend richten Sie sich langsam wieder auf, während Sie symbolisch den Reißverschluss Ihres Schutzmantels zuziehen. Dabei atmen Sie tief ein. Schütteln Sie sich gut durch. Danach spüren Sie den Grund unter Ihren Füßen.