Selbstwirksamkeit und Performance

Die innere Haltung entscheidet

Wie Sie das Glückszentrum im Gehirn aktivieren

Eva Sattler

Eva Sattler

Heinz-Günter Andersch-Sattler

17.06.2011

Auch, wenn wir nicht so genau wissen, was das Glück eigentlich ist – unser Biocomputer Gehirn enthält diverse Programme, um die Produktion von Glückshormonen und damit Glücksgefühle in uns auszulösen. Wir können das Leben nicht kontrollieren, auch wenn wir uns mitunter dieser Illusion hingeben. Aber unsere emotionale Reaktion auf die Gegebenheiten des Lebens können wir immer beeinflussen.

Neben dem limbischen System, unserem Überlebensprogramm, das in für uns bedrohlichen Situationen aktivierst wird, verfügen wir auch noch über ein Belohnungssystem. Auch hier gibt es, wie beim limbischen System, ganz konkrete physiologische Strukturen, die wir gezielt beeinflussen können.

Pete A. Sanders, Biochemiker vom MIT und Gründer und Direktor des „Free Soul Institue“ in Sedona (USA) hat eine Reihe von Techniken und Methoden entwickelt, mit deren Hilfe die Endorphin-Produktion im Hypothalamus deutlich angeregt wird.
Im Mittelpunkt steht hier die Aktiviereung des sogenannten „Septum Pellucidum“, ein mit Flüssigkeit gefüllter kleiner Hohlraum direkt oberhalb des limbischen Systems, welcher in neuronaler Verbindung steht mit dem Hypothalamus, dem Produzenten unserer Glückshormone. 

Wenn wir also mit ROMPC® in der Lage sind, gezielt und präzise auf das limbische System im Sinne von Stress- und Traumalösung einzuwirken, so können wir diese Wirkung ebenso gezielt und präzise verstärken und erweitern durch das Aktivieren des Glückszentrums.

Diese Methodenkombination hat sich in unserer Erfahrung als hochwirksam erwiesen: 

  • Das Wohlbefinden wird unmittelbar erhöht.
  • Die Nachhaltigkeit der limbischen Beruhigung wird verstärkt.
  • Durch positive Verstärkung („Belohnung“) wird ein Umlernen destruktiver Verhaltensmuster erleichtert.

Wir verlagern unsere Aufmerksamkeit leichter weg vom Notfallprogramm (limbischer Alarm), hin zu Wohlbefinden und Vision
Eine von uns zusammengestellte Kombination aus Grundtechniken ist leicht zu erlernen, so dass neben der vertieften Anwendung in Therapie und Beratung ein Alltagswerkzeug zur Verfügung steht, das es jedem ermöglicht, schnell und leicht den Weg aus der limbischen Stressfalle mit ihren unkontrollierbaren Gedankenschleifen herauszufinden in eine Gemütslage von Wohlbefinden, Gelassenheit und positiver Vision.

Diese Techniken zur Aktivierung der Glückszentrums bestehen aus einer Kombination von manueller Berührung – allein oder mit einem Partner -  und mentalen Methoden wie Visualisierung und dem Einüben einer bestimmten Haltung. Hierzu ist eine genaue Vorstellung von der anatomischen Lage des Septum Pellucidum erforderlich.

Mehr dazu finden Sie hier